Welche besondere Bedarfssituation in der KV ergibt sich durch Elternzeit und Mutterschutz?

Während der gesamten Elternzeit bleibt die GKV-Pflichtmitgliedschaft beitragsfrei bestehen.

·       das gilt auch für freiwillig GKV-Versicherte

·       jedoch nicht für Einkünfte außerhalb des Erziehungsgeldes

Während der Schutzfristen im Rahmen des MuSchG wird für Arbeitnehmerinnen

·       in der GKV

o   ein Mutterschaftsgeld in Höhe des Nettoarbeitsentgelts gezahlt

o   Wenn es mehr als 13,-€ pro Tag beträgt, übernimmt der Arbeitgeber den übersteigenden Betrag

o   Das GKV-Mutterschaftsgeld wird auf das mögliche Elterngeld während der Elternzeit angerechnet

·       in der PKV

o   wird für die Schutzfristen ein pauschales Mutterschaftsgeld von 210,-€  gezahlt (Antrag bei Mutterschaftsgeldstelle des Bundesversicherungsamtes)

o   Der Arbeitgeber übernimmt auch hier den Betrag als Zuschuss, der  13,-€ täglich übersteigt.

o   Das pauschale Mutterschaftsgeld wird nicht auf das Elterngeld angerechnet