Was bedeutet die „Portabilität“ von Altersrückstellungen in der PKV?

Portabilität beschreibt allgemein die Übertragung von Rechten, die sich ein Versicherter bei einem Unternehmen erworben hat und auf ein anderes Unternehmen übertragen werden.

Im besonderen Fall der Altersrückstellungen bedeutet das:

·       Der  Versicherte kann bei einem Wechsel zu einer anderen PKV den Beitragsteil für Altersrückstellungen mitzunehmen, den er sich in jüngeren Jahren aufgebaut hat.

Wie hoch die übertragbare Altersrückstellung ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

·       Bestandsdauer des Vertrages, Umfang des Versicherungsschutzes, Alter und Geschlecht des Versicherten.

·       Seit 2013 ist jedes Versicherungsunternehmen sogar verpflichtet, seinen Versicherten den Wert der Altersrückstellungen einmal jährlich mitzuteilen.